< DermaCheval®-Testimonials – Sommerekzem bei Pferden – PlantaVet

Fallbericht Neisti

Islandhengst

– geboren 2003 auf Island,

– importiert 2009

Im Sommer 2010 zeigte Neisti erstmals leichte Entzündungserscheinungen der Haut. 2011 fing er an Mähne und Schweif stark zu scheuern. Im Lauf der Jahre kamen der Kopf, die Hüfthöcker, die Beine und der Bauch hinzu.

2011: Starker Juckreiz prägt das Krankheitsbild

(Ausgangssituation)

 

2011: Typische Lokalisationen – Schweif und Mähne

(Ausgangssituation)

Neisti musste außer während des Reitens immer Haube und Fliegendecke tragen und wurde immer nervöser und ungeduldiger während der Ekzem Saison. Mit der Zeit wirkte sich die Belastung durch das Sommerekzem immer mehr auf seine Stimmung und auch auf seine körperliche Verfassung aus. Die Symptome traten immer früher auf und zogen sich bis in den Oktober.

Es wurden verschiedene Mittel zur inneren und äußeren Anwendung ausprobiert. Damit konnte die Hautentzündung in Grenzen gehalten werden. Allerdings war dies zeitaufwendig und teuer.

Verlauf:

Zu Beginn des Jahres 2016 wirkte Neisti müde und hat seine Ausstrahlung und die Energie, die er sonst versprühte, verloren. Außerdem hatte er stark abgenommen.

Eine Blutprobe zeigt, dass die Leber sehr angegriffen war. In diesem Jahr wurde die Reiterin von Neisti in den Kader der französischen Mannschaft für die Europameisterschaft der Islandpferde berufen. Diese sollte Ende August 2017 stattfinden, also in der Zeit in der Neisti am meisten litt.

Im Juni 2017 wurde auf Empfehlung der behandelnden Tierärztin Ulrike Walker (Praxis Dr. Stehle) trotz der fortgeschrittenen Ekzemsaison die Behandlung mit dem DermaCheval® Konzept (Pellets + Lotion) begonnen. Zusätzlich wurde vermehrt auf die Ernährung geachtet und die Leber unterstützt. Die Symptome verschlechterten sich ab diesem Zeitpunkt nicht weiter.

Neisti war viel ruhiger und hat sich nicht so viel gescheuert wie in den vorangegangenen Jahren. Neisti konnte seine Form während des ganzen Sommers halten. Er war nicht so müde und seine Haut war weit weniger strapaziert, da kaum noch Juckreiz vorhanden war. Schweif und Mähne blieben in sehr gutem Zustand und sein Allgemeinzustand war wieder sehr gut.

Die Aufnahmen von der Weltmeisterschaft zeigen seinen guten Allgemeinzustand mit schönem Schweif und intakter Mähne.

                  

Um die guten Ergebnisse von 2017 zu wiederholen oder sogar noch zu verbessern soll Neisti 2018 die DermaCheval® Pellets schon früher im Jahr bekommen.