< Alles Wissenswerte zum Sommerekzem bei Pferden – PlantaVet

 

Das Sommerekzem – Wissenswertes

Das Sommerekzem der Pferde ist eine chronische, in der Regel im Sommer wiederkehrend auftretende Überempfindlichkeitsreaktion auf Insektenstiche, vor allem auf Gnitzen (Culicoides). Beim Stich übertragen Gnitzenweibchen Speichel, auf den empfindliche Pferde allergisch reagieren.

Bestimmte Rassen – wie z. B. Islandpferde – sind besonders häufig betroffen. Neben diesen Rassendispositionen gibt es familiäre Häufungen der Erkrankungen, d. h. aus bestimmten Zuchtlinien erkranken Tiere häufiger. Auch die Haltungsformen und geographische Besonderheiten spielen eine entscheidende Rolle. Letztendlich ist die Krankheitsentwicklung ein multifaktorielles Geschehen.

Leitsymptom des Sommerekzems ist starker Juckreiz

Die Schweifrübe, der Mähnenkamm und die Bauchnaht sind die am häufigsten betroffenen Stellen. Die Pferde scheuern die betroffenen Hautpartien bis zur Selbstverletzung. Fellverlust, geschädigte Haut mit Wunden, Schrunden, Krusten und Vereiterungen durch eintretende Schmutzkeime sind die Folgen. Aufgrund der starken Hautveränderungen ist selbst in der gnitzenfreien Zeit häufig kaum wirkliche Heilung der Hautpartien möglich.

Eine therapeutische Herausforderung

Betroffene Tiere müssen meist im Stall bleiben oder Ekzemerdecken tragen, um den Kontakt mit den Insekten weitestgehend zu vermeiden. Mit Repellentien wird versucht, die Gnitzen vom Tier fern zu halten.

Zur Behandlung der betroffenen Hautpartien kommen zahlreiche Cremes, Salben, Lotionen, Sprays und Shampoos mit unterschiedlichsten Inhaltsstoffen zum Einsatz. Diese verschaffen vermeintliche Linderung. Bei schweren Verlaufsformen werden vom Tierarzt systemische Glukokortikoide (Cortison) eingesetzt. Deren Anwendung ist insbesondere bei dauerhaftem Gebrauch durch die häufig zu beobachtenden Nebenwirkungen (z. B. Hufrehe, Schwächung der körpereigenen Abwehr, Muskelschwund) beschränkt.

Das Sommerekzem ist ein multifaktorielles Geschehen. Die Ausprägung der Symptome ist individuell sehr unterschiedlich. Eine wirksame Therapie erfordert einen ganzheitlichen, komplexen Lösungsansatz.

Wir haben zur Behandlung des Sommerekzems DermaCheval® Pellets zur innerlichen Anwendung und DermaCheval® Lotion zur Behandlung betroffener Hautstellen entwickelt. Die Kombination einer Stärkung des Organismus von innen heraus mit der lokalen Beruhigung und Heilungsunterstützung der Haut hat sich in vielen Vorversuchen und in unserer internen Fallstudie an über 30 Pferden als sehr gut erwiesen. Pferde, die über 8 bis 28 Wochen die Kombinationstherapie mit DermaCheval® Pellets und DermaCheval® Lotion erhielten, zeigten durchweg deutlich geringere Ausprägung der Symptome. Bestätigt wurden diese Ergebnisse auch in der Praxis.

Lesen Sie dazu die Ergebnisse der Anwendungsbeobachtung >>

Online-Seminar-Aufzeichnung:

Das Sommerekzem! Fakten und Lösungen

Referent: Dr. med. vet. Rüdiger Rudat

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Newsletter-Anmeldung >

Erhalten Sie kostenlos einmal im Monat unseren Newsletter rund um die natürliche Pferdegesundheit.